szmmctag

  • Deutsche Meisterschaft Boxen 2009

    Diese Woche ist es wieder soweit. In der Sporthalle Charlottenburg Sömmeringstr. 29, 10589 Berlin, treffen sich Deutschlands beste Amateurboxer, um Titel in diversen Gewichtsklassen auszuboxen. Die Achtelfinale starten am 28.10.2009 um 15:00 Uhr. Viertelfinale am 29.10.2009 15:00 Uhr. Vom 30-31.10.2009 finden die Halbfinal - und Finalkämpfe statt.

    DM Berlin

  • Im Sauerland Stall

    Berlin 20.05.2009 – Lokaltermin im Sauerland Boxstall.

    Letzten Donnerstag war es endlich soweit. Dank guter Kontakte zu Ulli Wegener und Arthur Abraham bekamen einige ausgesuchte Nachwuchsboxer des PSV Boxvereins Berlin die Möglichkeit etwas „Profi – Luft“ zu schnuppern. In der Trainingsstätte des Olympiaparks in Berlin, wo Ulli Wegner seine Boxer für diverse Titelkämpfe fit macht, konnten Vorbilder wie z.B. Arthur Abraham bewundert werden.

    gruppe1

    Fotos mit IBF- Weltmeister im Mittelgewicht, Arthur Abraham

    burak1hoder1hoder2
    bob1

    Trainer Ulli Wegener spricht zu den Nachwuchsboxern vom Polizeisportverein Berlin

    wegener1wegenr_sammy

  • Comeback - Ein Boxer Drama

    comeback_plakat

    Comeback
    Ein Boxer-Drama von
    Maximilian Plettau

    Deutscher Kamerapreis 2008 Dokumentarfilm/Feature
    Prädikat besonders wertvoll

    Offizieller Kinostart: 20.11.2008

    Eine wunderschöne Geschichte, zauberhaft erzählt durch ein kleines
    Kameraauge in der Mischform zwischen Doku und Spielfilm.
    Comeback ist ein wahrhaftiger, ein direkter Film über den 35jährigen Jürgen „The Rock“ Hartenstein, der gegen alle Hindernisse versucht seine Identität als Profiboxer zurück zu gewinnen. Eine fesselnde Erzählung nicht nur für Boxfans.

    INHALT:
    Eine spärlich möblierte Münchner Dachwohnung: hier lebt und trainiert Jürgen, ein in die Jahre gekommener ehemaliger Profi-Boxer. Das Nötigste zum Leben verdient er sich als Türsteher in einer Bar. Im Alter von achtzehn Jahren feierte er Triumphe als Jürgen "The Rock" Hartenstein. 1988 wurde er Deutscher Meister der Amateure, 1998 gewann er als Profi den deutschen Titel im Supermittelgewicht. Als seine Fäuste schwerer wurden, verließ ihn sein Management, seither lebt Jürgen einen Traum: das Comeback zu schaffen, auf eigene Faust!

    ZUM FILM:
    Der Dokumentarfilm zeigt das „Comeback“ eines Ex-Champions.
    Es bedurfte zwei Jahre Recherchezeit, bis die ersten Bilder für den Film aufgenommen wurden. Zwei Jahre, in denen Plettau Hartenstein immer wieder besuchte, beobachtete und mit ihm sprach, sei es während seiner Tätigkeit als Türsteher im Münchner Lokal Tresznjewski, nachdem er in der Boxhalle trainierte oder als er ihn in seiner Dachwohnung besuchte. Jahre in denen Plettau versuchte ein vertrauensvolles Verhältnis aufzubauen.Anschließend begleitete Maximilian Plettau den Boxer ein Jahr mit einer Handkamera. Es ist das ergreifende Porträt eines sportlichen Verlierers — und zugleich die Schilderung einer menschlichen Tragödie. Vor allem aber ist „Comeback“, der am 8.Juni den 18.Deutschen Kamerapreis Dokumentarfilm/Feature gewann, „eine Liebeserklärung an das Wesen des ewigen, nie aufgebenden Außenseiters.“ (Focus-Online)


    ZUM PROTAGONISTEN Jürgen Hartenstein:

    Geboren 1971 in Germersheim/ Pfalz
    1987-1988 Amateur-Boxer (Deutscher Meister der Amateure 1988 und 1989)
    25.09.1998 Deutscher Meister der Profis im Supermittelgewicht gegen Uwe Lorch
    07.06.1999 Niederlage gegen Bruno Girard im Kampf um die European Championship (EBU)
    (European super middleweight title)
    1999-2003 Zwei Kämpfe um Deutsche Meisterschaft und ein Kampf um den IBF Inter-Continental
    light heavyweight title, alles Niederlagen, Management steigt aus
    15.03.2003 letzter Kampf gegen Ali Yildirim, Niederlage, danach 3 Jahre Kampfpause
    Okt. 2003 wohnhaft in München, trainiert von Markus Kone, gemeinsamer Bau des Kone-Gym in
    München
    02.06.2006 Comeback-Versuch gegen Max Alexander im "Legendary Blue Horizont" in
    Philadelphia, PA
    seit 2006 wohnhaft in Philadelphia, trainiert von Willie Folk, wechsel in die alte Gewichtsklasse "Supermittelgewicht"
    06.09.2008 K.O. Sieg in Kansas gegen Shaun Hinkle in der ersten Runde nach 1:57 Minuten.


    STIMMEN ZUM FILM:

    • „…Plettau weiß die Träume, die er beschwört, auch wieder zu brechen…“
    „…Dennoch kann sich "Comeback" dem Sog Hollywoods kaum entziehen. Es gibt wohl
    nur wenige zeitgenössische Legenden, die so prägend sind wie die vom einfachen
    Burschen, der sich durchs Leben und irgendwann nach oben boxt. So einer ist auch
    Jürgen Hartenstein, und er liefert all die Ingredienzien dieser so kämpferischen wie auf
    Fairness und andere Tugenden (Verzicht etwa) pochenden Variante des American
    Dream. (Süddeutsche Zeitung; Christoph Kappes):
    • „…Ohne Kommentar überlässt er alleine dem Zuschauer das Einfühlen in die Situation.
    Klug montiert und mit phantastischer Kameraarbeit beweist Maximilian Plettau einen
    starken Sinn für Bildkomposition. Eine fesselnde Erzählung nicht nur für Boxfans.“
    (Jury FBW-Prädikat)

  • Sturm besiegt Australier

    Auf beeindruckende Art und Weise schlägt Felix Sturm den Australier Jamie Pittman.
    Dieser "habe einen Sturm-Schaden zu beklagen" so er selbst. Das geschundene Gesicht und das lädierte Augen sprechen für sich selbst, was den "Sturm Schaden" angeht. In der Onlineausgabe der Bildzeitung heißt es weiter: "Sturm schickt auch eine Kampfansage an den Blut-Boxer hinterher: „Arthur Abraham boxe ich sofort, würde von 24 Runden jede gegen ihn gewinnen.“ (td)"
    Das sieht König Arthur sicherlich etwas anders..

    boxkampf

  • Arthur Abraham - Nachwuchsturnier

    Zum alljährlich in Berlin-Wedding stattfindenden Gesundbrunnen-Boxturnier, gab sich eine besondere Persönlichkeit die Ehre. Der IBF-Weltmeister im Mittelgewicht „King Arthur Abraham“ ließ es sich nehmen nach dem Frühstück mit dem Sauerlandboxstall in Nürnberg, rd. 2 Stunden später in Berlin-Wedding einzufliegen, um noch vor den nächsten Terminen den zahlreichen begeisterten Fans Autogramme zu geben und für Fotos zur Verfügung zu stehen.

    arthur-in-der-1.-reihe

     Die „Blockhouse“  Restaurantkette spendete für den Kiezverein Nord-Wedding, der zusammen mit der Boxabteilung von Hertha-BSC das diesjährige Turnier ausrichtet, die stolze Summe von 8.000,00 Euro!!

    arthur-&-blocky-block

    Der Berliner Amateur Boxsport könnte noch mehr so großzügige Sponsoren wie auch den Sauerlandboxstall, Video World und die Immobilienvertriebsfirma Allgemeiner Grund & Boden Fundus gebrauchen, denn ein Amateurboxturnier kostet mit Ringaufbau, Kampfgericht, usw. mind. 1.000,00  Eur. Die von der Hertha BSC Boxabteilung durchgeführte Oberliga schlägt mit rd. 4.000,00 Euro pro Veranstaltung zu Buche und für die Bundesliga-Events müssen rd. 10.000,00 Euro auf den Tisch gelegt werden. 

    Ohne unsere Sponsoren und die vielen ehrenamtlichen Helfer wäre es nicht möglich, den aufstrebenden Amateurboxern Kampfpraxis zu bieten und sie somit an die Leistungsspitze zu führen.

    Die nächste Oberligaveranstaltung findet übrigens wieder in der Sporthalle der Rütli-Schule (Rütlistr.) am 23.02.2008, 16.00 Uhr, in Berlin-Neukölln statt. Wir freuen uns auf zahlreicher Ehrengäste und Zuschauer.arthur-&-psv-kämpferarthur-&-michael

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.